LaCorse – Bikertraum im Mittelmeer


Die Insel Korsika ist das Motorradparadies im Mittelmeer und der perfekte Saisonstart für uns Biker. Wer auf viele Höhenmeter und Kurven steht, ist hier genau richtig. 50 Zweitausender säumen die Insel, so dass uns die Kurven und Pässe nicht ausgehen.

Tag 1: Individuelle Anreise zum Fährhafen in Savona. Wir treffen uns am Parkhaus am Hafen und checken am späten Abend auf der Fähre nach Bastia ein.

Tag 2: Am frühen Morgen erreichen wir den Hafen von Bastia. Sobald wir die Fähre verlassen haben, erkunden wir das Cap Corse, den Norden Korsikas. Wir verlassen Bastia auf direktem Wege und geniessen gleich die ersten Kurven im Pigno-Massiv. Wieder am Meer steht die Küstenstrasse nach Macinaggio auf dem Programm. Weiter geht es nach Tollare, dem nördlichsten Punkt unserer Reise. Das kleine Fischerdörfchen Centuri-Port gilt als eines der schönsten auf der Insel und ist unser nächstes Ziel. Die Küstenstrasse führt uns dann an Nonza vorbei nach Patrimonio ins bekannteste Weinanbaugebiet Korsikas. Kurvige Strassen und das tolle Panorama auf den Golf von Saint Florent lassen unsere Herzen höher schlagen. Nächstes Highlight ist dann das Kurvenband durch die Désert des Agriates. An der Nordwestküste entlang erreichen wir schliesslich unser Tagesziel Calvi, Hauptort der Balagne.

Tag 3: Wir starten gen Osten und geniessen die kurvigen Bergstrassen der Balagne. Durch das Navaccia-Tal erreichen wir Ponte Leccia, am Fluss Golo gelegen. Kurvenreich geht es weiter über den Col de Croce d'Arbitro nach Pont de Castirla. Durch die 15 km lange Granitschlucht Scala di Santa Regina erreichen wir Calacuccia, am gleichnamigen Stausee gelegen. Hier wird der Golo zur Stromgewinnung aufgestaut. Nächstes Ziel ist der Col de Vergio (1.477 m), höchster Pass Korsikas, bevor wir die tollen Aussichten in die tiefe Spelunca-Schlucht geniessen. In Porto erreichen wir wieder das Mittelmeer. Nun geht es durch die Calanche mit ihren bizarren Felsformationen, einem absoluten Highlight Korsikas. Am Plage d’Arone geniessen wir dann unsere Kaffeepause. Zurück am Golf von Porto startet schliesslich das fahrerische Highlight des Tages, die Küstenstrasse nach Calvi – eine der schönsten Europas! In Calvi lassen wir dann den Abend wieder gemütlich ausklingen.



Tag 4: Da diese Küstenstrasse süchtig macht, geniessen wir sie heute Morgen in umgekehrter Richtung nach Porto. Danach kurven wir nochmals durch die Calanche, ehe wir Cargese, am Golf von Sagone gelegen, erreichen. An Vico vorbei geht es wieder in die Berge. Die kurvige Strasse entlang des Flusses Golo lässt unseren Adrenalinspiegel kräftig ansteigen bis wir nach Corte, ehemalige Hauptstadt und einzige Universitätsstadt Korsikas, kommen. Nächstes Ziel ist die Restonica-Schlucht, wo wir bis zur Bergerie de Grotelle fahren können. Danach geht es wieder zurück nach Corte und weiter Richtung Süden zur Pont du Vecchio. Über den Col de Sorba (1.311 m), zweithöchster Pass und das „Stilfser Joch“ Korsikas, kommen wir zur innerkorsischen Panoramastrasse nach Sartène. Bis Aullène heisst es dann Kurven satt, ehe wir auf der D420 unser Hotel in Zonza erreichen. Hier residieren wir für die nächsten 3 Tage.

Tag 5: Der heutige Morgen beginnt wieder kurvenreich. Wir fahren uns warm bis Aullène, bevor es auf der Panoramastrasse D69 nach Zicavo, im Herzen des Hohen Taravo geht. Inmitten der Kastaninen- und Buchenwälder geniessen wir die Kurven bis Cauro, am Rande des Renoso-Massivs, gelegen. Nun stehen mehrere Pässe auf dem Programm, ehe wir Tavera mit seinem bekannten Menhir erreichen. Ajaccio, die Hauptstadt Korsikas, ist mit kurvigen Umwegen unser nächstes Ziel. Danach fahren wir zur Landzunge Pointe de la Parata, im Nordwesten von Ajaccio gelegen. Auf der Küstenstrasse geht es dann am Golf von Ajaccio entlang zu den Ausgrabungsstätten von Filitosa, eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Korsikas. Über den Col de Saint Eustache und das Chiuvone-Tal kommen wir wieder nach Aullène. Von dort ist es nicht mehr weit in unser Hotel in Zonza.

Tag 6: Heute führt uns die morgendliche Kurvenorgie in die Hafenstadt Porto Vecchio, im Südosten Korsikas gelegen. Danach halten wir Kurs Süd und erreichen Bonifacio mit seiner auf einem Felsen gelegenen mittelalterlichen Zitadelle. Hier ist ein Photo-Stopp Pflicht! Sartène ist dann unser nächstes Ziel, ehe wir den Golf von Valinco erreichen. Von hier geht es wieder in die Berge am Fluss Taravo entlang. Über den Col de Bellevalle erreichen wir den Grossraum Ajaccio, fahren jedoch nicht in die Hauptstadt hinein, sondern geniessen die kurvigen Strassen in den umliegenden Bergen. So erreichen wir Grosseto Prugna, am Flüsschen Marcuggio gelegen. Weiter geht es nach Aullène, wo wir auf die D69 abbiegen und die herrlichen Kurven des Coscione-Tals geniessen. An der Pont d’Acoravo fahren wir dann durch Weinberge und Olivenhaine Richtung Ste-Lucie-de-Tallano, bevor wir wieder in Zonza den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Tag 7: Unser letzter Tag auf Korsika beginnt gleich mit einem Highlight: Die Fahrt durchs Bavella-Massiv, eines der schönsten Korsikas, mit den Pässen Col de Bavella und Col de Larone. Kurz darauf erreichen wir den Badeort Solenzara, an der Ostküste Korsikas gelegen. Kaum am Mittelmeer geht es wieder über kurvige Strassen in die Berge. Nächstes Ziel ist Corte im Herzen Korsikas, ehe wir zur Asco-Schlucht aufbrechen. Die Panoramastrasse entlang des Flusses Asco lässt unseren Adrenalinpegel schliesslich merklich ansteigen. Zurück in Ponte Leccia geht es nochmals kurvenreich zurück ans Mittelmeer nach Bastia. Dort fahren wir am späten Abend auf die Fähre nach Savona. Dann heisst es Abschied nehmen vom Motorradparadies Korsika…

Tag 8: Am frühen Morgen Ankunft im Hafen von Savona. Nach dem Auschecken von der Fähre, individuelle Heimreise.

Nächste Seite